top of page
Abstract curly tendrils background

Vergasung vs. Verbrennung

Die Vergasung wird zunehmend eingesetzt, um Siedlungsabfälle oder MSW in wertvolle Energieformen umzuwandeln. Während diese Art von Abfall jahrzehntelang verbrannt oder eingeäschert wurde, um Wärme und Strom zu erzeugen, stellt der Vergasungsprozess erhebliche Fortschritte gegenüber der Verbrennung dar. Sprechen Sie mit CTEC über die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen.

Die Vergasung wandelt MSW in ein nutzbares synthetisches Gas oder Synthesegas um.

Um die Vorteile der Vergasung im Vergleich zur Verbrennung zu verstehen, ist es wichtig, die signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Verfahren zu verstehen: Verbrennung bedeutet wörtlich zu Asche zu bringen. Bei der Verbrennung wird MSW als Brennstoff verwendet, wobei es mit großen Luftmengen verbrannt wird, um Kohlendioxid und Wärme zu bilden. In einem Müllheizkraftwerk mit Verbrennung wird aus diesen heißen Gasen Dampf erzeugt, der dann zur Stromerzeugung genutzt wird. Es ist die Produktion dieses Synthesegases, die die Vergasung so sehr von der Verbrennung unterscheidet.

Im Vergasungsprozess ist MSW kein Brennstoff, sondern ein Ausgangsmaterial für einen chemischen Hochtemperatur-Umwandlungsprozess. Im Vergaser reagiert der MSW mit wenig oder keinem Sauerstoff, zerlegt das Ausgangsmaterial in einfache Moleküle und wandelt sie in Synthesegas um. Anstatt nur Wärme und Strom zu erzeugen, wie es in einer Müllverbrennungsanlage durch Verbrennung geschieht, kann das durch Vergasung erzeugte Synthesegas in höherwertige kommerzielle Produkte wie Kraftstoffe, Chemikalien und Düngemittel umgewandelt werden.

Darüber hinaus ist eines der Probleme bei der Verbrennung von MSW die Bildung und Neubildung von toxischen Dioxinen und Furanen, insbesondere aus PVC-haltigen Kunststoffen und anderen Materialien, die beim Verbrennen Dioxine und Furane bilden. Diese Toxine gelangen auf drei Wegen in die Abgasströme:

  • Durch Zersetzung als kleinere Teile größerer Moleküle

  • Durch "Umformung", wenn sich kleinere Moleküle verbinden; und/oder

  • Indem man einfach unverändert durch die Verbrennungsanlage geht

CTEC system

Die CTEC-Technologie ist KEINE Verbrennung (bei der chemische Bindungen durch Oxidation aufgebrochen werden) und verwendet keine erhitzten Abgase, um Turbinen mit herkömmlichen toxischen Emissionen und anderen damit verbundenen Problemen einer schlechten Umwandlung sowie einem hohen CO2-Fußabdruck anzutreiben

 

Das proprietäre System von CTEC optimiert die Vergasung (chemische Bindungen werden durch Wärmeenergie aufgebrochen), um die Umwandlung von festen Abfallrohstoffen in Syngas zu maximieren.  Die Produktion von Syngas wird durch das proprietäre Überwachungs- und Kontrollsystem von CTEC maximiert._cc781905-5cde -3194-bb3b-136bad5cf58d_ Syngas wird unter leicht überstöchiometrischen Bedingungen verbrannt und der daraus resultierende Heißgasstrom, der durch CTECs patentiertes Verfahren erzeugt wird, treibt eine Turbine an, um elektrische und thermische Energie mit minimalen Emissionen effizienter als durch Verbrennung zu erzeugen.

 

Synthesegas wird durch einen zweistufigen Vergasungsprozess unter sauerstoffarmen Bedingungen gebildet – dieser Prozess steht im Gegensatz zur typischen Müllverbrennung (850 °C heißer Rost), die hohe Chloridwerte erzeugt. Die Primärstufe ist endotherm – diese nutzt die Boudouard-Reaktion zur Erzeugung von Syngas.  In einer sauerstoffarmen Kammer gibt es im krassen Gegensatz zur Verbrennung keine Flammenverbrennung

CTEC-Technologiedifferenzierung

  • Die CTEC-Technologie ist KEINE Verbrennung (bei der chemische Bindungen durch Oxidation aufgebrochen werden) und verwendet keine erhitzten Abgase, um Turbinen mit herkömmlichen toxischen Emissionen und anderen damit verbundenen Problemen einer schlechten Umwandlung sowie einem hohen CO2-Fußabdruck anzutreiben
     

  • Das proprietäre System von CTEC optimiert die Vergasung (chemische Bindungen werden durch Wärmeenergie aufgebrochen), um die Umwandlung von festen Abfallrohstoffen in Synthesegas zu maximieren.  Die Synthesegasproduktion wird durch das proprietäre Überwachungs- und Kontrollsystem von CTEC maximiert.  Syngas wird unter leicht überstöchiometrischen Bedingungen verbrannt und der resultierende Heißgasstrom, der durch CTECs patentiertes Verfahren erzeugt wird, treibt eine Turbine an, um elektrische und thermische Energie mit minimalen Emissionen effizienter als durch Verbrennung zu erzeugen.
     

  • Syngas wird durch einen zweistufigen Vergasungsprozess unter sauerstoffarmen Bedingungen gebildet – dieser Prozess steht im Gegensatz zur typischen Müllverbrennung (850 °C heißer Rost), die hohe Chloridwerte erzeugt. Die Primärstufe ist endotherm – diese nutzt die Boudouard-Reaktion zur Erzeugung von Syngas.  In einer sauerstoffarmen Kammer gibt es keine Flammenverbrennung, im krassen Gegensatz zur Verbrennung. 

clean air act
US environment protection agency

Die Regierungen der USA und des Vereinigten Königreichs haben nun erkannt, dass die Vergasung im kleinen Maßstab viele Probleme überwindet, die mit der Verbrennung verbunden sind.
Diese Unterscheidung ist für die Environmental Protection Agency (Bundesbehörde, deren Aufgabe es ist, die Gesundheit von Mensch und Umwelt zu schützen) von entscheidender Bedeutung, um die Anforderungen des US Federal Clean Air Act zu erfüllen, die die Vergasungstechnologie von CTEC von Regulierungsprogrammen für Verbrennung und den damit verbundenen nationalen Emissionsstandards für gefährliche Luft unterscheiden Schadstoffe, da es ausdrücklich heißt: „Syngasvergasungsprozess ist keine Verbrennung“.

CTEC Einheit 1 Prozesslayout

  • CTEC kann drei verschiedene Anlagenprofile mit hohen Betriebs-IRRs liefern
     

  • Die Vergasungsanlage CTEC Unit 1 (abgebildet) ist für den automatischen Betrieb und die kontinuierliche Abfallverarbeitung ausgelegt.

  • Normale Laderate = 500 kg Abfall pro Stunde 
    > erzeugt 350 kW elektrische und 2,7 MWt thermische Energie.
     

  • Jede Abfallpalette wird automatisch in einen Shredder geladen, bevor sie in das CTEC-System befördert wird.  Keine weitere Vorbehandlung erforderlich.

ctec unit

1

Das mechanische Entladen des Abfalls  aus der Tonne und in das System kippen;

2

Die Zerkleinerung und Beförderung des  abfalls in den Vergaser;

3

Die thermische Behandlung des Abfalls;

4

Die Energierückgewinnung vom Abgas-/Gaskreislauf zum Wasser-/Dampfkreislauf;

5

Die Strom- und Wärmeerzeugung;

6

Die Behandlung des Rauchgases und

7

Die Sammlung der dabei anfallenden Nebenprodukte und Abfälle.

8

Elektronische Kontrolleinheit

CTEC-Prozessübersicht

Die CTEC-Kerntechnologie ist durch eine Reihe von Patenten geschützt, die eine wirksame Eintrittsbarriere darstellen und ein internationales Lizenzmodell ermöglichen. Unser System ist eine einzigartige Technologie mit vielen Patenten innerhalb des Vergasers und der umgebenden Komponenten. Die rot eingekreisten Elemente stellen das Herz der Technologie dar, den Wärmetauscher und das Steuersystem. Diese beiden Elemente ziehen das System zusammen, um Effizienz zu erzielen mit Netto-Null-Emissionen-Fähigkeit.

process overview diagram
branding row arrow background

Effizienter als Verbrennung

Erhalten Sie einen Einblick, wie die Vergasung Ihnen helfen könnte, Ihre Räumlichkeiten zu heizen. Wenden Sie sich an CTEC.

01273 911204

07734 300266

bottom of page